Das Lampenfieber ist normal

Das Lampenfieber ist normal

Ein Auftritt in der Kölner Philharmonie ist selbst für die traditionsreiche Chorgemeinschaft Cäcilia Zündorf ein Grund zum Lampenfieber. Uwe Kautz, Vorsitzender der Chorgemeinschaft, kennt das Gefühl nur zu gut: ,,Das ist normal und jeder hat seine eigene Art, damit
umzugehen."
Die einen werden still, andere suchen den Small-Talk und wieder andere ziehen sich in die Raucherecke zurück." Zumindest ist man mit seinen gemischten Gefühlen an diesem Tag nicht allein. Über 70 Chormitglieder stehen, unterstützt von einem 30-köpfigen Orchester, zum großen Adventskonzert gemeinsam auf der Bühne und sangen vor 1800 Gästen ein Programm, das von Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium über Mozarts ,,Missa brevis et solemnis" in C (die so genannte ,,Spatzenmesse") bis zu einem gemischten Repertoire international bekannter Weihnachtslieder reichte. Kautz: ,,Die Auswahl der Stücke wurde vom musikalischen Leiter, Musikdirektor Christian Letschert- Larsson, getroffen. Der Vorstand der Chorgemeinschaft hat sich dann zusammengesetzt und diskutiert,ob die Auswahl treffend ist, wobei es streng demokratisch zugeht und natürlich ein Grundvertrauen in das musikalische Konzept des Abends von Seiten Letschert-Larssons gegeben ist." Vielmehr geht es bei der Diskussion über das Programm darum, Dopplungen mit anderen Konzerten zur Adventszeit zu vermeiden. Kautz: Gerade in der Adventszeit häufen sich Konzerte mit ähnlichem Repertoire und auch im Hinblick auf den eigenen Kartenverkauf versucht man da natürlich, ein Programm zusammenzustellen, das die Besucher in dieser Form nicht schon in den vorherigen Wochen geboten bekamen." Speziell mit Kantaten von Bach kann es dabei zu Überschneidungen kommen, so dass eine lange Vorausplanung nötig ist, wie Cäcilia-Geschäftsführerin Martina Heide weiß: ,,Es gibt heute zum Beispiel andernorts eine weitere Aufführung des Weihnachtsoratoriums, bei dem die Kantaten eins bis vier gespielt werden. Wir spielen die sechste. Wir können dennoch beruhigt sein, da wir die anderen Kantaten bereits in den vergangenenJahren gespielt haben."

Laien-Chor probt seit über einem Jahr

Hier wurde nichts dem Zufall überlassen. Schon seit über einem Jahr probte der aus enthusiastischen Laien und Hobbymusikern aus Zündorf und Umgebung bestehende Chor für das Adventskonzert. Unterstützt wurden die Sänger von einem professionellen Orchester und Solisten. Das Publikum, das ihnen in der fast ausverkauften Philharmonie beiwohnte, dankte es ihnen mit viel Applaus.

Kölnische Rundschau vom 11.12.2014
12.01.2015 · Aus der Presse
×