Wunderbar zart und warmherzig

Wunderbar zart und warmherzig

Seit April hatte sich die Chorgemeinschaft Cäcilia Zündorf auf dieses Adventkonzert in der Philharmonie vorbereitet. Das Ergebnis konnte sich hören lassen.
Dabei stellten die über 60 Choristen einen wahren Schatz an die Spitze ihres Auftritts, das 1858 in Paris uraufgeführte Weihnachtsoratorium Opus 12 von Camille Saint-Saëns. Ein wunderbar warmherziges, zart von Streichern, Harfe und Orgel begleitetes Jugendwerk.
Der Chor gestaltete seine Passagen mit Andacht und einem von Musikdirektor Christian Letschert-Larsson schön ausbalancierten Klangbild. Auch die von ihm geleitete Kammerphilharmonie Rhein- Erft musizierte sehr feinfühlig. Fünf Sänger-Solisten verlangt Saint-Saëns, da er sein Oratorium von der Arie bis zum Quintett allmählich steigert. Neben dem routinierten Team Marlene Mild (Sopran), Claudia Darius (Mezzo) und Christoph Scheeben (Bass) waren zwei Hochschul-Absolventen zu erleben: Tina Stegemann (Sopran) und Fabian Strotmann (Tenor), deren liedhafte Stimmen perfekt zur französischen Romantik passten.
Neben der dritten Kantate aus Bachs Weihnachtsoratorium und der von einem feierlichen Trompetensolo unterstützten Sopranarie ,,Jauchzet Gott in allen Landen" BWV 51 überraschte der Chor am Ende mit Weihnachtsliedern von Böhmen bis Schweden. Anschließend durfte sogar das Publikum bekannte deutsche Weihnachtslieder wie ,,O du fröhliche" mitsingen. (mco)


Kölnische Rundschau überregional vom 10.12.2013
20.12.2013 · Aus der Presse
×